Esther-Lisette Ganz

Ausstellung 30. Oktober-5.Dezember 2021

Malerei

Die Künstlerin selber sagt es so: «Für mich ist Kunst ein Teil der Natur, Kampf ums Überleben, pflegen von Körper und Geist, Kräfte sammeln und Freiheit haben, Innen und Aussen Ruhe finden, loslassen, zulassen, Bilder entstehen lassen, die Umgebung formen, in der Natur sein, dankbar sein, geben können, dann wenn es entsteht. All das ist mein Bild».

Die Bilder sind schlicht, aber alles andere als naiv, von gegenständlich bis ex- pressiv, oft mit reichen ornamentalen Hintergründen. Sie sind eine Tiefensprache direkt aus dem Grundwasser des Unbewussten, von der Künstlerin mit ihren Armen und Händen als direkten Verlängerungen des Nervensystems in die eigene Ästhetik transformiert. Keine andere Kunstgattung hat eine solche intrinsische Authenzität im Zugang zu den vorsprachlichen Elementen unserer Kognition. In spielerischer Verdichtung von Stilen und Inhalten wird in alle Hindernisse überjagender Meisterschaft ein Seelenbild des Lebens erschaffen, das für einmal nicht in kodierter Form Wissen transportiert, sondern Erbauung und Trost. Grosse Kunst.

Beat Selz, 28. Juni 2021

Kurz-Biographie:

1950
Geboren in Ipsach (Biel/Bienne)

1966-1970
Schule für Gestaltung Biel/Bienne

1970-1972
Grafikerin beim Schweizerischen Roten Kreuz

Ab 1972
Freischaffende Künstlerin

1978
Umzug in den Jura

1977/86/90
Anderfuhren Preis, Kunstkommission Stadt Biel

Mehrere Ankäufe der Kunstkommissionen Stadt Biel, Kanton Bern und Kanton Jura
Kunst am Bau: Kinderspital Biel / Schulhaus Ipsach

2018
Kunst im Gottesdienst
Stadtkirche Biel, mit Nathalie Komagata, Tänzerin und Pascale Van Coppenolle, Orgel

2020
Preis der Esther Matossi-Stiftung, Zürich

2021
Prix des arts, des lettres et des sciences 2021 du Conseil du Jura bernois

ESTHER-LISETTE GANZ In der Stille, 2017, Acryl auf Leinwand, 100x140cm

Mehr über Esther-Lisette Ganz
www.estherlisette.ch